Mehr Dionysos als Apoll


Mehr Dionysos als Apoll

Antiklassizistische Antikerezeption um 1900
Herausgegeben von Achim Aurnhammer und Thomas Pittrof
2002. VIII, 520 Seiten. kt 49,00 €
ISBN 978-3-465-03210-6
Das Abendland, N.F. Band 30


Ein auffälliges Phänomen des kulturellen Umbruchs um 1900 ist der Wandel des Antikebildes in Literatur, Philosophie, Kunst und Geschichtswissenschaften. An die Stelle des klassizistischen Antikebildes, in dem Harmonie und Proportion dominieren, tritt eine gegenklassizistische Antike, die sich einerseits an der spätlateinischen Décadence, andererseits an der vorklassischen griechischen Archaik orientiert. Dieser Wandel, der verbunden ist mit den Namen Jacob Burckhardt, Friedrich Nietzsche und Sigmund Freud, aber auch mit Gustave Flaubert, Stefan George, Gottfried Benn oder Gerhart Hauptmann, geht der vorliegende Band erstmals systematisch nach. Dabei zeigt sich: Gerade auf dem Boden einer bildungsbürgerlich gesättigten Geschichtskultur entsteht das neue, kulturrevolutionäre Bild der Antike. Sie verkörpert beispielhaft den Umschlag von Historismus in Antihistorismus, der die Epochenschwelle um 1900 maßgeblich prägt.

 


 

49,00
Diese Kategorie durchsuchen: Lieferbare Titel Literatur- und Sprachwissenschaft