Zeitschrift für philosophische Forschung 73 (2019)


Zeitschrift für philosophische Forschung 73 (2019)

Herausgegeben / Edited by Gerhard Ernst (Erlangen-Nürnberg) und Christof Rapp (München)

ISSN (gedruckte Ausgabe / print version): 0044-3301; ISSN (elektronische Ausgabe / electronic version): 1439-2615

Band 73 (2019)
4 Hefte, ca. 650 Seiten
€ 93.- (zzgl. Versand) für Privatbezieher
€ 68.- (zzgl. Versand) für Studenten

Studenten-Abonnements bestellen Sie bitte mit Beilage des Studienausweises bei:
Vittorio Klostermann GmbH, Westerbachstr. 47, 60489 Frankfurt am Main.

Institutionelle Bezieher:
€ 200.- (zzgl. Versand) für das Abonnement der Druckausgabe
€ 219.- für die elektronische Campuslizenz
€ 243.- (zzgl. Versand) für die Kombination Druck und Campuslizenz
Institutionelle Abonnements bitte per EMail bestellen!

Die Online-Ausgabe der Zeitschrift für philosophische Forschung finden Sie auf der Plattform IngentaConnect.
 

 

Heft 4

Abhandlungen

Dorothea Frede: New Perspectives on an Old Controversy: The Theoretical and the Practical Life in Aristotle

Janis Schaab: Commitment and the Second-Person Standpoint

Hauke Behrendt: Inklusion zwischen Potenzialität und Latenz. Soziale Teilhabe als dispositionelle Eigenschaft

Dietrich Schotte: „Grausamkeit“ als essentiell umstrittener Begriff
 

Diskussionen und Berichte

Emanuel Viebahn: Précis zu Semantic Pluralism   

Katharina Felka: Ist Vieles mehr? Eine Diskussion von Emanuel Viebahns Semantic Pluralism

Max Kölbel: Hat jede Äußerung einen einzigen Kontext? Gibt es präsemantische Alternativen zu Viebahns semantischem Pluralismus? Kommentar zu Semantic Pluralism

Emanuel Viebahn: Repliken auf Felka und Kölbel

Matthias Tichy: Die Geste des einsamen Denkers. Zu Heideggers Anmerkungen I–IX


Buchbesprechungen

Leonhard Menges: Moralische Vorwürfe (Irene Buchholz)    

Thorsten Streubel: Kritik der philosophischen Vernunft. Die Frage nach dem Menschen und die Methode der Philosophie. Versuch einer methodologischen Grundlegung (Teresa Geisler)

Friedrich Wilhelm Joseph Schelling: Historisch-kritische Ausgabe I,17 und Historisch-kritische Ausgabe I,18, (Ryan Scheerlinck)

Julian Nida-Rümelin: Unaufgeregter Realismus. Eine philosophische Streitschrift (Gerhard Graw)

 

Heft 3

Abhandlungen

Olaf L. Müller: Wie Sie sehen, sehn Sie gar nichts. Sinnkritisch mit Schlick ins Nirwana der metaphysischen Realisten

Truls Wyller: Time, Death, and Duration

Fabian Heimann: Löwensteins Begriff von Kompetenz und Regressargumente


Diskussionen und Berichte

Dolf Rami: Précis zu Existenz und Anzahl

Joachim Bromand: Frege über Funktionen, (deren) Existenz, Anzahlen und Merkmale. Kritischer Kommentar zu Dolf Ramis Existenz und Anzahl

Tobias Rosefeldt: Alles existiert. Ein Kommentar zu Dolf Ramis Existenz und Anzahl

Dolf Rami: Repliken

Kerstin Gregor: Methodologische Vorannahmen in der Debatte um den Vorrang der Moral. Perspektive und Grenzen der Begriffsanalyse


Buchbesprechungen

Richard Moran: The Philosophical Imagination. Selected Essays (Christian Kietzmann)

Fabian Wendt: Politische Autorität. Eine Einführung (Manon Westphal)

Linda Trinkaus Zagzebski: Exemplarist Moral Theory (Falk Hamann)

Geoffroy de Lagasnerie: Denken in einer schlechten Welt (Dominik Koesling)

Matthias Neuber: Der Realismus im logischen Empirismus. Eine Studie zur Geschichte der Wissenschaftsphilosophie (Thomas Uebel)

Buchnotizen
 

Heft 2

Abhandlungen

Rebekka Hufendiek: Die Entstehung der Moral, der Begriff der Moral und die Natur des Menschen

Stefan Rinner: Kripkes kausale Theorie der Bezugnahme

C. Mantzavinos: Hermeneutik als rationale Methodenlehre der Interpretation

Sonja Schierbaum: Umgang mit sich selbst als Dialog: Hannah Arendts Modell des Denkens

 

Diskussionen und Berichte

Andreas Kemmerling: Précis zu Glauben. Essay über einen Begriff

Oliver R. Scholz: Begriff und Phänomen des Glaubens. Fragen zu Andreas Kemmerlings Glauben. Essay über einen Begriff

Wolfgang Barz: Urteilen, Glauben, Bewusstsein. Ein Kommentar zu Andreas Kemmerlings Glauben. Essay über einen Begriff

Andreas Kemmerling: Repliken

 

Buchbesprechungen

Oliviero Angeli: Migration und Demokratie. Ein Spannungsverhältnis (Karoline Reinhardt)

Maren Behrensen: The State and the Self. Identity and Identities (Dietrich Schotte)

Alexander George, Daniel J. Velleman: Zur Philosophie der Mathematik. Logizismus, Intuitionismus, Finitismus, Gödel’sche Unvollständigkeitssätze (Matthias Neuber)

Errol Lord: The Importance of Being Rational (Sebastian Schmidt)

Julian Nida-Rümelin, Nathalie Weidenfeld: Digitaler Humanismus. Eine Ethik für das Zeitalter der Künstlichen Intelligenz (Christoph Sebastian Widdau)
 

Buchnotizen   

 

Heft 1

Abhandlungen

Keil: Welche Fähigkeiten gäbe es in einer deterministischen Welt?

Ryan Scheerlinck: Schelling und die Herausforderung einer ›durchaus praktischen Philosophie‹

Franz-Alois Fischer: Gerechtigkeit ist kein Thema

Christoph Poetsch: Das Staunen als Anfang der Philosophie. Eine neue Sichtweise auf Theaitetos 155d in dialogischer, philologischer und systematischer Absicht


Diskussionen und Berichte

Kirsten Meyer: Précis zu Was schulden wir künftigen Generationen? Herausforderung Zukunftsethik

Christian Seidel: Zwei (mal zwei) Perspektiven in der Zukunftsethik. Kommentar zu Was schulden wir künftigen Generationen?

Christine Bratu: Wessen Status Quo, welche Ressourcen, wessen Ansprüche? Kommentar zu Was schulden wir künftigen Generationen?

Kirsten Meyer: Replik zu den Kommentaren


Buchbesprechungen

Ralph Wedgwood: The Value of Rationality (Sebastian Schmidt)

Daniel Wehinger: Das präreflexive Selbst. Subjektivität als minimales Selbstbewusstsein (Nicolas Lindner)

Allan Buchanan / Russel Powell: The Evolution of Moral Progress. A Biocultural Theory (Anton Leist)

Christine Korsgaard: Fellow Creatures. Our Obligations to the Other Animals (Marco Fatfat)

Herman Cappelen: Fixing Language. An Essay on Conceptual Engineering (Inga Bones)


Buchnotizen

 

 

Diese Kategorie durchsuchen: Zeitschrift für philosophische Forschung