Zeitschrift für philosophische Forschung 71 (2017)


Zeitschrift für philosophische Forschung 71 (2017)

Herausgegeben / Edited by Gerhard Ernst (Erlangen-Nürnberg) und Christof Rapp (München)

ISSN (gedruckte Ausgabe / print version): 0044-3301; ISSN (elektronische Ausgabe / electronic version): 1439-2615

Band 71 (2017)
4 Hefte, ca. 640 Seiten
€ 91.- (zzgl. Versand) für Privatbezieher
€ 64.- (zzgl. Versand) für Studenten

Studenten-Abonnements bestellen Sie bitte mit Beilage des Studienausweises bei:
Vittorio Klostermann GmbH, Westerbachstr. 47, 60489 Frankfurt am Main.

Institutionelle Bezieher:
€ 189.- (zzgl. Versand) für das Abonnement der Druckausgabe
€ 207.- für die elektronische Campuslizenz
€ 230.- (zzgl. Versand) für die Kombination Druck und Campuslizenz
Institutionelle Abonnements bitte per EMail bestellen!

Die Online-Ausgabe der Zeitschrift für philosophische Forschung finden Sie auf der Plattform IngentaConnect.

 

Heft 1

Abhandlungen

Peter Schulte: Willensfreiheit und Aufmerksamkeit bei Descartes

Susanne Mantel: Dispositionen: Segen oder Fluch für die kausale Theorie der epistemischen Stützungsbeziehung?

Bastian Reichardt: Sprache und der soziale Ort des Selbstbewusstseins

Hartmut von Sass: Kann denn Hoffnung Tugend sein?

Diskussionen und Berichte

Christoph Schamberger: Précis zu Logik der Umgangssprache

Gerhard Schurz: Zwischen logischer Eleganz und inhaltlicher Relevanz: Kommentar zu Schambergers Logik der Umgangssprache

Timm Lampert: Logische Gültigkeit umgangssprachlicher Argumente. Zur Logik der Umgangssprache

Christoph Schamberger: Repliken

Marc Andree Weber: Zwölf Antworten auf Williams’ Paradox

Buchbesprechungen

Anthony Long: Greek Models of Mind and Self (Rosario La Sala)

Marianne Kreuels: Über den vermeintlichen Wert der Sterblichkeit. Ein Essay in analytischer Existenzphilosophie (Wolfgang Hellmich)

Holm Tetens: Gott denken. Ein Versuch über rationale Theologie (Christian Kietzmann)

Stephan Blatti, Sandra Lapointe (Hg.): Ontology after Carnap (Matthias Neuber)

Johannes Drerup, Gunter Graf, Chrisoph Schickhardt, Gottfried Schweiger (Hg.): Justice, Education, and the Politics of Childhood (Monika Platz)

Buchnotizen

Lambert Wiesing: Sehen lassen. Die Praxis des Zeigens (Wolfgang Hellmich)

 

Heft 2

Abhandlungen

Jochen Briesen: Evidentielle Einzigkeit in klassischer und formaler Erkenntnistheorie

Thomas Wyrwich: Absolutheit der Wahrheit und Transzendenz des Ich. Freges Beiträge zu Problemen der Klassischen deutschen Philosophie in Der Gedanke

Rico Hauswald: Pluralismus und Zielkonflikte in der Wissenschaft

Mariana Schütt: Freudlose Subjekte. Zur Psychoanalyserezeption Michel Foucaults

Diskussionen und Berichte

Christian Seidel: Précis zu Selbst bestimmen. Eine philosophische Untersuchung personaler Autonomie

Kirsten Meyer: Normative Fragen und personale Autonomie. Überlegungen zu Christian Seidels Selbst bestimmen

Holger Baumann: Autonomie als dicker Begriff? – Einige Bemerkungen zu Christian Seidels normativer Konzeption personaler Autonomie

Christian Seidel: Repliken

Buchbesprechungen

Otfried Höffe: Kritik der Freiheit. Das Grundproblem der Moderne (Volker Gerhardt)

Francesca Biagioli: Space, Number, and Geometry from Helmholtz to Cassirer (Matthias Neuber)

Harry G. Frankfurt: Ungleichheit. Warum wir nicht alle gleich viel haben müssen (Héctor Wittwer)

Robert Audi: Means, Ends and Persons. The Meaning and Psychological Dimensions of Kant’s Humanity Formula (Christiane Turza)

Buchnotizen

Christoph Möllers: Die Möglichkeit der Normen. Über eine Praxis jenseits von Moralität und Kausalität (Dietrich Schotte, Marburg)

Peter Rinderle: Demokratie (Wolfgang Hellmich, Tübingen)

Klaus Hammacher: Die Frage nach der Freiheit (Otfried Höffe, Tübingen)

Emrys Westacott: The Wisdom of Frugality. Why Less Is More – More or Less (Gerhard Ernst, Erlangen)

 

Auch diese Kategorien durchsuchen: Zeitschrift für philosophische Forschung, Abonnement