Zeitschrift für psychoanalytische Theorie und Praxis 35 (2020)


Zeitschrift für psychoanalytische Theorie und Praxis 35 (2020)

Zeitschrift für psychoanalytische Theorie und Praxis

ISSN 0169-3395

Band XXXV, (2020)
4 Hefte, ca. 500 S.

Institutionelles Abonnement
€ 205,00 (zzgl. Versand)

Privatabonnement
€ 103,00 (zzgl. Versand)

 

› Die Blaue

› Die Herausgeberinnen

› Bestellungen

› Online-Archiv für Abonnenten

› Für Autoren

 

Heft 1/2020


Redaktionelles Vorwort

Eveline List: Sándor Ferenczi – ein »freier Radikaler« der Psychoanalyse

Luis J. Martín Cabré: Der Begriff der Introjektion und seine Entwicklung in Ferenczis Theorie. Konsequenzen für die psychoanalytische Technik

Raluca Soreanu: Das psychische Leben der Fragmente. Spaltung von Ferenczi bis Klein

Alba Gasparino y Agustín Genovés: Die Wende der 1920er-Jahre

Luis J. Martín Cabré: Die traumatolytische Funktion des Traumes

Jacques Press: Psychosomatische Herausforderungen eines Nahkampfs (corps à corps). Der Blick eines Psychosomatikers auf die Beziehung zwischen Freud und Ferenczi

J. Javier Fernández Soriano: Ferenczis »Versuch einer Genitaltheorie« aus Sicht der modernen Biologie

Peter Berz: Die Einzeller und die Lust. Bölsche Freud Ferenczi

Sándor Marai: Nachruf auf Sándor Ferenczi

Sándor Marai: Lebende und Tote

Valérie Bouville: Schweigen zwischen Schuld und Trauma

Daniel Bischof: Repräsentanzen – das Bild der Welt in uns

Gedankensplitter
Elisabeth Aebi Schneider: Wieviel Zeitgeist erträgt die Psychoanalyse?

Rezensionen

 

Auch diese Kategorien durchsuchen: Zeitschrift für psychoanalytische Theorie & Praxis, Zeitschriften