Drucken

Zeitsprünge. Forschungen zur Frühen Neuzeit Studies in Early Modern History, Culture and Science

(peer reviewed journal)

 

Herausgegeben vom
Stuttgart Research Centre for Text Studies

ISSN: 1431-7451

Redaktion:
Marlen Bidwell-Steiner (Wien), Nicolas Detering (Bern), Hana Gründler (Florenz), Victoria Gutsche (Berlin/Erlangen), Katharina Piechocki (University of British Columbia), Sandra Richter (Stuttgart), Matthias Roick (Göttingen), Albert Schirrmeister (Paris), Claus Zittel (Stuttgart/Venedig)

E-mail an die Redaktion


Wissenschaftlicher Beirat:
Renate Dürr (Tübingen), Moritz Epple (Frankfurt/M.), Robert Felfe (Graz), Susanne Friede (Bochum), Kirsten Mahlke (Konstanz) Hole Rössler (Wolfenbüttel), Klaus Reichert (Frankfurt/M.), Susanne Scholz (Frankfurt/M.), Anita Traninger (FU Berlin).

Seit ihrer Gründung durch Klaus Reichert im Jahr 1997 bieten die Zeitsprünge ein Forum für interdisziplinäre Frühneuzeitforschung in Europa. Die Redaktion begrüßt historisch-systematische Beiträge zur Ideen-, Wissens- und Wissenschaftsgeschichte, Literatur-, Kunst- und Kulturgeschichte der Frühen Neuzeit, die über die jeweiligen Fachgrenzen hinausgehende Fragestellungen verfolgen, ihre Gegenstände in ungewohnten Konstellationen beleuchten und ‚Tigersprünge ins Vergangene‘ (Walter Benjamin), aber auch kritische Positionen in Bezug auf Gegenwärtiges wagen.

Die Publikationssprachen sind Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch). In Abstimmung mit der Redaktion sind auch Veröffentlichungen in anderen Sprachen möglich. Zeitsprünge erscheinen sowohl als offene Hefte als auch als Themenbände. Editionen und Monographien sind ebenfalls möglich. Ab dem Jahr 2022 werden sie zugleich online als Campus-Lizenz veröffentlicht. Die hohe Qualität der Beiträge wird durch ein strenges Double Blind Review-Verfahren gewährleistet, dem alle Artikel und Themenbände unterzogen werden.

Beiträge können per E-mail an die Redaktion eingereicht werden.


Since its foundation by Klaus Reichert in 1997, Zeitsprünge has offered a forum for interdisciplinary early modern research in Europe. The editors welcome contributions concerning the history of ideas, knowledge, science, literature, art, and culture that are historically systematic while pursuing questions that transcend their respective disciplinary boundaries. We welcome contributions that shed new light on their respective field of research by both daring to take 'tiger leaps into the past' (Walter Benjamin) and critically glancing into the present and the future.

Publication languages are German, English, French, Italian and Spanish). Articles in other languages may be considered after consultation with the editors.

Zeitsprünge publishes open issues and thematic volumes as well as, less commonly, editions and monographs. Starting in 2022, subscriptions will be available in print and online (campus license). Zeitsprünge uses double-blind peer review process for all submitted manuscripts.
 

Stylesheet deutsch | Stylesheet englisch